Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Dachdeckung

Holen Sie sich wichtige Informationen und Tipps zu den verschiedensten Dachdeckungen, die Ihnen die Entscheidungen zu Ihrem Traumdach erleichtern werden – egal ob modern oder klassisch.

Mit welchen Materialien kann man ein Dach decken?

Das Dach ist starken Belastungen, wie Wind, Regen, Schnee und Eis ausgesetzt. Daher kommt der Auswahl der Bedeckungsmaterialien große Bedeutung zu. Besonders wichtig bei der Planung eines Neubaus sowie einer Dachrenovierung sind folgende zwei Punkte: 

  • Die Dachneigung und das Eindeckungsmaterial müssen aufeinander abgestimmt sein. 
  • Der Dachstuhl muss das Gesamtgewicht der Eindeckung tragen. 

Für die Deckung Ihres Dachs stehen Ihnen verschiedene Materialien zur Verfügung:

Dachdeckung

TONZIEGEL

Diese sind aus natürlichem Ton hergestellt, die durch kapillare Poren Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben. Um eine Farbgebung zu erzielen, wird vor dem Brennvorgang eine wässrige Tonschlämme auf die Oberfläche gesprüht, die sich während des Brennens mit dem Grundscherben fest verbindet. Der Glanzgrad wird durch Zugabe von Silikaten (Fritten) erreicht. Beim Klassiker unter den Dachmaterialien haben Sie die Wahl zwischen vielen unterschiedlichen Formaten. Bei der Farbgebung der Oberflächen unterscheidet man zwischen den folgenden Arten: 

  • Naturrote Ziegel: Einsatz im Denkmalschutz
  • Engoben oder Glasuren: wichtig für modernen Hausbau

BETONDACHSTEINE

Diese bestehen aus Zement, quarzhaltigem Sand und Wasser. Es gibt sie in vielen unterschiedlichen Größen und Formen.

+ lange Lebensdauer
+ gutes Preis-Leistungs-Verhältnis 
+ einfache & zeitsparende Verlegung

FASERZEMENT

Der Baustoff, der in vielen unterschiedlichen Farben und Formen angeboten wird, besteht aus Wasser, Zement, Zellstoff und feinen Armierungsfasern. 

+ geringes Gewicht
+ leicht zu verlegen

METALL

Mit einem Dach aus Aluminium sind Sie stylish und modern unterwegs. Eine etwas rustikalere Alternative dazu sind Dächer aus verzinktem Stahl oder Kupferblech.

+ korrosionsbeständig
+ Oberflächenschutz durch Beschichtung / Eloxierung
+ lange Lebensdauer

REETDACH

Ein Dach aus dem Naturmaterial Reet hat sowohl einige Vor- als auch Nachteile:

+ gute Dämmeigenschaften
+ witterungsbeständig 
+ atmungsaktiv
- verrottungsanfällig (regelmäßige Wartung, 1x/Jahr)
- leicht entflammbar (Hochsommer)
- höhere Feuerversicherung

BITUMEN

In der Regel wird Bitumen bei Carports, Gartenhäusern und Geräteschuppen verwendet. Komplette Hausbedachungen sind unüblich. Das Materia wird in Bahnen und Schindeln angeboten

+ leicht zu verlegen
- schwacher Schutz gegen Wind und Sturm wegen geringen Gewichts

Welches Deckungsmaterial eignet sich auch für eine Dachsanierung?

industrie-bmi-bramac-logo.jpg

HIMMLISCH LEICHT. MEGASTARK.

Der neue Bramac AERLOX Classic Ultra begeistert Hausbauer und Dachsanierer: Mit 30% weniger Gewicht erleichtert er das Dachdecken und ist das ideale Sanierungsprodukt für weniger belastbare Dachstühle – mit der bewährten Haltbarkeit und Festigkeit eines Dachsteins! Der robuste und schalldämmende Hochleistungswerkstoff sorgt für lange Lebensdauer und die hochwertige Protector Plus Oberfläche mit 5-fach Schutz für dauerhaft schöne Optik.

Erhältlich in den Farben: rubinrot, rotbraun und schiefer

Mit dem AERLOX Classic Ultra von BMI Bramac wird megastarker Dachkomfort himmlisch leicht.

Leicht. Robust. Hoher Schallschutz.

br-aerlox-classic.jpg

Weiterführende Inhalte