Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Fundament

Ihr Haus muss auf sicherem Grund stehen – dem Fundament. Es trägt das Gewicht des späteren Bauwerks und muss frostsicher sein. Bei der Wahl des richtigen Fundaments stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

Welches Fundament eignet sich für mein Bauvorhaben?

Kein Haus ohne solides Fundament! Es trägt das Gewicht des späteren Bauwerks und muss frostsicher sein. Aus Kostengründen ist natürlich jeder Bauherr bestrebt, das Fundament für sein Bauvorhaben so effizient wie möglich zu errichten. Dafür hat man verschiedene Möglichkeiten. Für welche Variante Sie sich entscheiden, hängt davon ab, was das Fundament zu tragen hat. Handelt es sich um ein ganzes Einfamilienhaus samt Doppelgarage, ein Gartenhaus oder lediglich ein Carport? Von buchstäblich tragender Bedeutung ist auch die Beschaffenheit des Bodens. Hier finden Sie die gängigsten Arten und die Einsatzgebiete aufgelistet:

  • Betonbodenplatte: Am gebräuchlichsten ist eine etwa 20 cm dicke Betonbodenplatte mit Stahlbewehrung. Sie verteilt das Gewicht des Gebäudes gleichmäßig und kann gut abgedichtet werden.
  • Weiße Wanne: Bei sehr nassem Untergrund muss man sich unter Umständen für die teuerste Fundamentart entscheiden: die weiße Wanne. Sie besteht aus einer Stahlbetonbodenplatte, auf die die speziell abgedichteten Kellerwände aufgebaut werden.
  • Streifenfundament: Im Vergleich dazu günstig ist das Streifenfundament. Es wird nur unter den tragenden Wänden oder beispielsweise einer Gartenmauer betoniert.
  • Punktfundament: Die kostengünstigste Variante ist das Punktfundament. Es wird vor allem für Carports verwendet. Vier Punktfundamente in ca. 80 cm Tiefe reichen vollkommen aus, die Konstruktion zu tragen.

FRAG UNS!

Je schlechter der Boden, umso aufwendiger und teurer das Fundament. Unser Tipp: Holen Sie daher noch vor dem Grundstückskauf fachmännischen Rat ein – Sie ersparen sich unter Umständen viel Geld und Ärger!

Die richtige Abdichtung des Fundaments wird Ihnen in diesem Video erklärt: Murexin Bitumen Fundamentabdichtung

Fundament

Wie wird das Fundament richtig gedämmt?

Ein Kinder-Spielzimmer, ein Hobbyraum oder eine Wellness-Oase – all das kann im Keller seinen Platz finden. Voraussetzung ist allerdings, dass die Räume ausreichend gedämmt sind. Dabei dämmt man nicht nur die Kelleraußenwände, sondern auch unter der Bodenplatte – mit einem Dämmstoff, der nicht nur wasserabweisend ist, sondern auch hohem Druck standhält.

Die wichtigsten Eigenschaften und Vorteile von Austrotherm XPS auf einen Blick:

  • Enorm hohe Witterungsbeständigkeit auch bei extremer Feuchtigkeitsbeanspruchung durch feuchtes Erdreich oder Grundwasser
  • Schalung und hocheffiziente Dämmung von Fundamentplatten beliebiger Dicke in einem System
  • Einfache und rasche Verarbeitung des Fundamentplatten-Dämmsystems durch geringes Gewicht und leichte Teilbarkeit des Produktes
  • Schalungssystem zur Ausbildung einer normgemäßen Abdichtung
  • Dämmung für hochdruckbelastete Fundamentplatten
  • Heiz- und Kühlkostenreduktion durch ausgezeichnete Wärmedämmeigenschaften
  • Hohe Umweltverträglichkeit der Austrotherm XPS Platten durch besonders niedrigen Primärenergieeinsatz und guter Recyclingfähigkeit
  • Austrotherm Dämmstoffe sind frei von HFKW, HFCKW und HBCD

Die nötige Menge rasch berechnen

Mit der Austrotherm Online-Mengenberechnung für das Fundamentplatten-Dämmsystem ist die Berechnung des Materialbedarfs ein Kinderspiel: Zur Austrotherm Mengenberechnung

Weiterführende Inhalte