Fetter Baumarkt GmbH Fetter Baumarkt GmbH Baustoffe gartencenter hagebaumarkt
spacer
Service
Vorteilscard
Tipps & Tricks
Standortfinder
Leihgeräte
Leihtransporter
Rasenmäherservice
Kontakt
Katalogbestellung
Downloads
Login
spacer
spacer

Tipps & Tricks

Garten & Freizeit
Rasen - Ein willkommener Ruhepol

Ein attraktiver Rasen ist das Herzstück eines jeden Gartens. Kaum eine andere Fläche ist so vielseitig nutz- und gestaltbar. Zentral gelegene, rechteckige Rasenflächen sind einfach anzulegen und eignen sich prima zum Spielen oder für geselliges Beisammensein. Sanft geschwungene Flächen haben als Entspannungszone einen besonderen Reiz.
Doch bevor man eine Rasenfläche anlegt, sollte man sich überlegen, für welchen Zweck man diese nutzen möchte und zur entsprechenden Saatgutmischung greifen. Denn nicht jeder Rasen ist im gleichen Maße belastbar.

 
 


  • Schattenrasen besteht zum Beispiel aus besonders robusten Gräsern, die sich an wenig sonnigen Standorten sehr gut gegen Moos und Unkraut behaupten können.
  • Strapazierrasen dient als Rasenweg oder Spielfeld für Kinder. Auf Grund seiner Robustheit und Regenerationsfähigkeit ist diese spezielle Spiel- und Sportrasenmischung vor allem bei Fußballfeldern nicht mehr wegzudenken.
  • Zierrasen zeichnet sich durch seinen edlen, perfekten Teppichwuchs aus. Es ist der klassische englische Rasen und eigentlich nur für das Auge gedacht. Die besonders feinblättrige Grünfläche hat höchste Ansprüche und sollte nur geringen Belastungen ausgesetzt werden.

In Ihrem hagebaumarkt erhalten Sie eine große Auswahl an Rasensamenmischungen mit speziellen Gräserkombinationen.

 
Rasen neu anlegen

Rasen kann auf fast allen Böden angelegt werden. Ideal ist eine Mutterbodendecke von 15-20 cm. Bei schweren, lehmigen Böden wird viel Wasser gespeichert und die Gräser "ertrinken" regelrecht. Hier kann der Boden mit einer Zugabe von feinem Quarzsand (2-3 m3 auf 100 m2) gelockert werden. Ist das Gegenteil vorhanden, d. h. ein leichter Sandboden, kann mit Torfzugabe (1-2 Ballen pro 100 m2), Rindenhumus oder Komposterde ein zu schnelles austrocknen verhindert werden. Ideale Vorraussetzungen sind vorhanden, wenn der pH-Wert zwischen 5.5 und 7 liegt. Zur Prüfung dieses Wertes erhalten Sie bei uns entsprechende Teststäbchen. Hier die wichtigsten Arbeitsschritte beim Einsäen des Rasens:

Bild 1
Etwa 4 Wochen vor dem Einsäen wird die Erde mit einem Kultivator gelockert und Steine und Wurzelreste entfernt.
Bild 2
Anschließend wird die Fläche mit einem Rechen diagonal und über kreuz eingeebnet.
 
Bild 3
Mit einer Gartenwalze wird die Oberfläche in zwei Richtungen gewalzt. Bringen Sie rechtzeitig (mindestens eine Woche vor dem Einsäen) noch einen Dünger auf, um der Saat zu einem guten Start zu verhelfen.
Bild 4
Das Saatgut nun mit einem Streuwagen gleichmäßig auf der Fläche verteilen. Wenn Sie den Grassamen mit feinkörnigem Sand vermischen, lässt sich ein gleichmäßigeres Verteilen erreichen. Nach der Aussaat wird der Grassamen leicht eingeharkt und mit der Gartenwalze oder Trittbrettern angedrückt.

Nun muss die Fläche feucht gehalten werden. Verwenden Sie hierzu einen Regner, der das Wasser gleichmäßig auf der Fläche verteilt. Das Beregnen erfolgt am besten in den frühen Abendstunden, wenn das Wasser nicht mehr durch die Sonneneinstrahlung verdunstet. Wenn die Grashalme eine Höhe von 8-10 cm haben, wird zum erstenmal gemäht.

 
 
Rasen ausbessern

Frost oder zu starke Beanspruchung können die Ursache von Kahlstellen oder Vertiefungen in der grünen Fläche sein. Um den Rasen wieder auf Vordermann zu bringen, sollten die geschädigten Stellen so bald wie möglich repariert werden.

Kleine Rasenlücken lassen sich mühelos ohne Großeinsatz von Streuwagen und motorbetriebenen Geräten nachbessern. Die Samen werden breitwürfig von Hand auf die kahlen Flächen gestreut. Damit sich das Saatgut gleichmäßig verteilen lässt, sollte idealer weise ein windstiller Zeitpunkt gewählt oder aber das Saatgut in Windrichtung ausgebracht werden.

Zum Nachsäen von kahlen Stellen im Rasen ist eine Streudose besonders praktisch.

 
 
Regelmäßiger Schnitt für ein saftiges Grün
Damit der Rasen auch bei häufigem Betreten saftig und grün bleibt, sollte man in der Wachstumsphase von März bis Oktober mindestens einmal pro Woche den Rasen mähen. Dies begünstigt die Bildung von Seitentrieben, fördert die Dichte und Belastbarkeit des Rasens und garantiert ein gleichmäßiges Rasenbild. Das Mähen sollte zudem vor der Bewässerung erfolgen, da ansonsten die Gräser durch die Nässe verkleben und ein sauberer Rückschnitt nicht möglich ist. Achten Sie zudem auf scharfe Messerklingen, denn nur die verleihen ein schönes, ebenmäßiges Aussehen der Rasenfläche.
 

Wer sich einige Wochen Urlaub gönnt, sollte seinen Rasen anschließend nicht radikal zurückschneiden. Die Folge wären unschöne Kahlstellen am Boden. Besser ist es, den versäumten Schnitt stufenweise nachzuholen: Der Rasen wird erst um ein Drittel seiner Länge gekürzt und nach wenigen Tagen noch mal zurück geschnitten.

 

Für jede Rasenfläche der richtige Mäher

Beim Kauf eines neuen Rasenmähers sollten Sie streng nach Ihren individuellen Bedürfnissen gehen. Dabei lassen sich grob folgende Mähertypen unterscheiden:

Spindel- bzw. Walzenmäher

Diese Mäher erzielen den saubersten und exaktesten Schnitt, weil sie ähnlich wie bei einer Schere Messer und Gegenmesser haben. Die Messer sind dabei auf einer Spindel bzw. Walze angeordnet. Zudem können diese Mäher sehr kurz schneiden. Besonders geeignet für den perfekt geschnittenen Zierrasen.

Sichelmäher

Dieser Mäher ist der gebräuchlichste Mähertyp. Die mit großer Geschwindigkeit rotierenden Messer trennen die Halme ab. Der Sichelmäher eignet sich am Besten für Freizeit-, Spiel- und Familiengärten, aber auch für den Ziergarten.

Mulch- bzw. Pflegemäher

Diese Mäher können sowohl auf dem Prinzip der Spindel- bzw. Walzenmäher als auch der Sichelmäher basieren. Bei Sichelmähern werden die Halme durch eine besondere Führung des Luftstroms im Messerbereich mehrmals zerschnitten. So entstehen sehr kleine Halmteile, die als Mulchmaterial am Boden liegen bleiben. Beim Mulchmähen sollten Sie öfters schneiden - bis zu zweimal die Woche - weil nur kurzer Rasenschnitt auf der Fläche verbleiben und optimal recycelt werden kann.

 

Der erste Rasenmäher von GARDENA, mit dem Sie jede Kurve kriegen!

Das hat die Welt noch nicht gesehen: einen Rasenmäher, mit dem Sie problemlos und einzigartig wendig und beweglich sind - in allen Ecken und Winkeln Ihres Gartens. Sie umkurven sämtliche Hindernisse und wenden mühelos am Rasenende. Und alles in bester Schnittqualität! Das weltweit einzigartige Lenksystem macht den Mäher unschlagbar in seiner Wendigkeit und die Rasenpflege wird zum coolen Freizeitspaß.

Mit dem handlichem Lenkrad und den in allen Richtungen beweglichen Vorderrädern kurven Sie jetzt mit dem GARDENA Elektro-Lenkmäher bequem und mühelos um alle Hindernisse im Rasen. Der Bügelholm ist schwenkbar und ermöglicht ein bequemes, seitlich versetztes Gehen neben dem Lenkmäher, um besonders sauber und einfach an Zäunen, Hecken und Mauern mähen zu können.

Die durchdachte Technologie des einarmigen Bügelholms biete aber noch mehr. So lässt sich der Holm stufenlos an die individuelle Körpergröße anpassen. Zudem bietet er zusammengefaltet optimale Transporteigenschaften und ermögliche eine Platz sparende Aufbewahrung.

 
Sechs Tipps für einen makellosen Rasen
Rasenflächen sind das Herzstück jeder Gartenanlage. Damit der Rasen auch genügend Ausdauer für eine ganze Saison hat, sollen Ihnen unsere persönlichen Trainingstipps helfen, dass Sie besonders lange und besonders viel Freude an Ihrem Rasen haben.

1. Vertikutieren

Ohne ausreichende Luft- und Wasserzufuhr können Rasengräser nicht gedeihen. Es bildet sich von Zeit zu Zeit eine Filzschicht aus Moosen und abgestorbenen Pflanzenteilen. Im Frühjahr sollten Sie den Rasen in Längs- und Querrichtung vertikutieren. Bei kleinen Rasenflächen reicht ein Vertikutierrechen, mit dem sich der Rasenfilz abkämmen lässt. Ein Elektrovertikutierer hat den Vorteil der gleichmäßigen Arbeitstiefe. Die Messer dringen dabei leicht in die Bodenoberfläche ein und sorgen für eine Belüftung des Wurzelbereiches. Ein ausreichend belüfteter Rasen kann wieder mit ausreichend Luft, Wasser und Nährstoffen versorgt werden.
 

2. Kräftig lüften

Feuchte Rasenstellen lassen auf verdichteten Boden schließen, durch den Wasser schlecht abfließt. Liegt diese Wassersperre tief, muss der Rasen aerifiziert, das heißt durchlüftet werden. Rollen Sie einfach mit einer speziellen Walze 6-8 cm tiefe Löcher in den Rasen, und schon kann er wieder durchatmen.

3. Optimal ernähren

Den Rasen richtig ernähren! Regelmäßige, ausreichende Düngung ist eine wichtige Voraussetzung für einen gesunden, kräftigen Rasen. Verwenden Sie z. B. mineralische Langzeitdünger, die eine ganze Saison lang Nährstoffe an die Gräser abgeben.
 

4. Gezielt säen

Ist der Rasen nicht mehr so dicht oder zeigen sich lichte Stellen, sollte nachgesät werden. Mit Nachsaat-Rasen und wachstumsfördernden Startdüngern lassen sich unansehnliche Stellen schnell wieder regenerieren.

5. Gekonnt schneiden

Wenn die Halme 5 bis 6 cm hoch gewachsen sind, ist der erste Schnitt fällig. Ab dann wird der Rasen möglichst wöchentlich gemäht - solange er wächst, also auch bis in den Herbst hinein. Bleibt zuwenig Blatt stehen, kann es nicht nachwachsen. Deshalb immer auf eine Schnitthöhe von mindestens 4-5 cm achten, bei extremer Trockenheit oder Schattenlage sogar von mindestens 5-6 cm. Dies fördert die Bildung von Seitentrieben, fördert die Dichte und Belastbarkeit des Rasens und garantiert ein gleichmäßiges Rasenbild.

6. Richtig wässern

Genauso wichtig wie ein fachmännischer Schnitt ist eine ausreichende Bewässerung. Vor allem während des Sommers, wenn nicht genug Regen fällt, ist der grüne Teppich zwei- bis dreimal wöchentlich auf ausgiebige Wassermengen angewiesen. Am besten morgens oder abends, damit nicht zuviel Wasser verdunstet (ca.20l/m²).
 

Sichtbares Ergebnis: die ganze Saison lang ein sattgrüner, strapazierfähiger Rasen.

 
zurück zur Tipps & Tricks Übersicht
 
 

Standorte

Fetter Baumarkt GmbH
Zentrale Korneuburg
Laaer Bundesstraße
A-2100 Korneuburg
Tel.: 02262 / 701-0
Fetter Baumarkt GmbH
Stockerau
Horner Str. 100a
A-2000 Stockerau
Tel.: 02266 / 65190-0
 
Fetter Baumarkt GmbH
Gänserndorf
Prottesser Straße 32
A-2230 Gänserndorf
Tel.: 02282 / 3050
Fetter Baumarkt GmbH
Hollabrunn
Ernest-Brosig-Gasse 10
A-2020 Hollabrunn
Tel.: 02952 / 4693
Fetter Baumarkt GmbH
Wien
Sandleitengasse 37
A-1160 Wien
Tel.: 01 / 481 0381
Fetter Baumarkt GmbH
Laa a. d. Thaya
Stadtplatz 12-14
A-2136 Laa a. d. Thaya
Tel.: 02522 / 8305
Fetter Baumarkt GmbH
Kammern
Hauptstraße 39
A-3493 Kammern
Tel.: 02734 / 3841
Fetter Baumarkt GmbH
Eisenstadt
Ruster Straße 151
A-7000 Eisenstadt
Tel.: 02682 / 72744
Fetter Baumarkt GmbH
Mistelbach
Mitschastraße 39
A-2130 Mistelbach
Tel.: 02572 / 3870
spacer

Volltextsuche


spacer

Broschürencenter